Familienscherbenhaufen

Mit diesem für den Deutschen Buchpreis 2020 nominierten Roman konnte ich ehrlich gesagt viel zu wenig anfangen, da ich mit dem stilistischen Aufbau des Plots nicht zurechtgekommen bin. Die Handlung ist fragmentarisch, wie mit dem Häcksler zerhackt. Ganz kurze, im Stakkato auftretende Szenenwechsel, manchmal nur von einer halben Seite, machen die gesamte Geschichte schwer rezipierbar.…

Auf das, was kommen mag!

Silvester und Neujahr sind für die meisten Menschen eine willkommene Zäsur. Innehalten, Revue passieren lassen, Pläne schmieden, sich neu definieren. All das scheint um dieses durchaus magische Datum herum leichter zu fallen. Henning, der Protagonist aus Juli Zehs neuestem Buch, beschließt, eben jene besonderen Tage mit seiner Familie dieses Mal nicht zu Hause zu feiern.…

Wir sind eine helle Familie

Die elfjährige Ellen weigert sich zu sprechen. Und da sie nicht sprechen will, schreibt sie auch nicht. Logisch. Der Auslöser für die Weigerung, zu kommunizieren, ist wohl der Tod ihres Vaters, den sie befürchtet herbeigebetet zu haben. Herbeigebetet aus Angst vor ihm, ihrem Vater. Nun ist der Vater tot, aber Angst hat sie jetzt manchmal…