Berliner Stadtblätter

Berliner Stadtblatt #No1
Aus meinem laufenden literarischen Projekt: Berliner Stadtblätter
Berliner Stadtblatt #No2
Ab sofort auf dem feinenbuchstoff!
Berliner Stadtblatt #No3
Ein weiteres „Stadtblatt“ aus meinem literarischen Konzept der „Berliner Stadtblätter“ …
Berliner Stadtblatt #No4
Sie war sich nicht sicher, ob man Derlei ärztlich attestieren lassen konnte und schickte ihn mit der Aussicht nach Hause, daß sie sich bei ihm melden würde, sobald was Passendes reinkäme. Das war vor fünf Monaten. Verdammte Scheiße. …
Berliner Stadtblatt #No5
Immerhin hat sie ja auch noch Einiges zu tun, bevor sie auch ohne Abendprogramm todmüde ins Bett fallen wird.
Das spart immerhin Strom. Würde ihr Mann gesagt haben. …
Berliner Stadtblatt #No6
Ein paar Punks zumindest hatten ihn und sein Anliegen verstanden und grölend gutgeheißen. Immerhin. …
Berliner Stadtblatt #No7
Als sie fünfunzwanzig Minuten später aus ihren Wagen stiegen, war das pulsierende Treiben auf diesem Abschnitt der Frankfurter Allee zum Erliegen gebracht. …
Berliner Stadtblatt #No8
Winfried Beiler, darum bemüht den verteilten Hinterlassenschaften zahloser Kläffer auszuweichen, hasste Hunde. …
Berliner Stadtblatt #No9
„Kein Scheiß, Alta?“ …
Berliner Stadtblatt #No10
Von neuen Bewegungsabläufen und -ausrichtugen, die alles viel besser machten. …
Berliner Stadtblatt #No11
Ein achtbares Unternehmen an einer vorzeigbaren Adresse. Und bald schon würde sie hoffentlich dazu gehören. Es war einfach märchenhaft. Sie fühlte sich auserwählt. Geradezu Prinzessin. …
Berliner Stadtblatt #No12
Um sich die Zeit ein wenig zu vertreiben, hatte Melanie ihren eigenen youtube – Kanal ins Leben gerufen und allen Bescheid gesagt, was sie nun in die dankbare Situation versetzte, alle naselang sich selbst und das wachsende Wartecamp zu filmen und ihrer Folgergemeinde mit ihren neuesten Eingebungen auf dem Laufenden zu halten. …
Berliner Stadtblatt #No13
Wind kommt auf. Wirbelt umher. Bläst sich auf. Und Fred gefällt’s. …
Berliner Stadtblatt #No14
Höchstens seine verhassten Mitschüler auf der Sophie – Scholl. …
Berliner Stadtblatt #No15
Welcher Vollhorst hatte eigentlich diese kalte Häßlichkeit als Ort von Wissensvermittlung verbrochen? Und was hatte er gegen Halbwüchsige gehabt? …
Berliner Stadtblatt #No16
Dann erst öffnet sich etwas in ihm und er kann schauen und schreiben und wieder schauen. Ohne blockierende Reaktionen auf die akkustischen Begleiterscheinungen gängiger Alltäglichkeiten. …
Berliner Stadtblatt #No17
Es war zum aus der Haut fahren. Und vollkommen ungewöhnlich noch dazu. Normalerweise erreichte sie den gewünschten Farbton nach kurzem Anrühren. Es lag sicherlich an diesem Ton, der sie an irgendetwas erinnerte. Ach, wenn sie doch nur darauf käme, was es war. …
Berliner Stadtblatt #No18
Die Anwohner dachten sich nicht viel dabei. Nur in einem waren sich alle wortlos einig: Der Alte brauche dringend einen Garten. …
Berliner Stadtblatt #No19
Ein neuer Morgen …
Berliner Stadtblatt #No20
08.15 Uhr in Friddelhain Pasqual bleibt nicht viel Zeit, um in die Gänge zu kommen. Denn laut seiner App gilt es bereits um 9.30 Uhr vor dem Willy-Brandt – Haus der Parteispitze für ihre Entscheidung einer abermaligen Anhebung des Renteneintrittsalters einen nachhallenden Empfang zu bereiten. Und der steigt schon in knapp einer Stunde. Danach muß…
Berliner Stadtblatt #No21
Zielsicher führt er die Flamme an die erloschene Glut und zieht kräftig den entstehenden Rauch ein, was ihn hustend in eine aufrechte Position katapultiert. …
Berliner Stadtblatt #No22
Das sei schon in Ordnung, meinte sein Bruder. …
Berliner Stadtblatt #No23
Der Vormittag durchlebt bereits seine Wechseljahre, als Rolf Weser mit seinem geschätzten white cream coffee naturell endlich den Startknopf seines Towers betätigt. Immerhin, es sieht nicht gut aus. Dazu muß er lediglich aus dem Fenster blicken und das muntere Frohlocken der Vögel betrachten. Sicherlich schon wieder über 25°C. Und keine Wolke zu sehen. Das perfekte…
Berliner Stadtblatt #No24
Im nördlichen Wedding Raffi geht nochmals alles in Ruhe durch. Nicht, daß es sein erstes Mal wäre. Das sicher nicht. Doch ihm fiel seit einigen Ausflügen auf, daß er begann, nachlässig zu werden. Eine gewisse Schludrigkeit hat sich eingeschlichen und es gibt nichts Gefährlicheres, als abzuheben. Und nichts anderes kann es sein. Und darauf warten…
Berliner Stadtblatt #No25
Im Zelt Willie Haben hat in der Regel einen ausgezeichneten Riecher, wenn es darum geht, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Nämlich genau dann, wenn diese dreckigen Aerosol – Junkies aufkreuzen, um ihre häßlichen und verzerrten Schmierereien auf Staatseigentum zu hinterlassen. Also hatte er sich einsetzen lassen, um sich hier auf dem Rummelsburger…

To be continued …