Über das Buch „Das Wetterexperiment“

Stürme wurden damals noch als Strafe Gottes für ein zu lasterhaftes Leben betrachtet und nicht wenige Menschen zermürbte die Frage, warum Gott allzuoft Blitze in Kirchtüme einschlagen ließ anstatt die niederen Spelunken heimzusuchen, wo man sich in der Regel doch leidenschaftlich den verwerflich Lastern hingab.

Wir wollten noch DANKE sagen …

Heute vor drei Jahren haben sich die Üblichen Verdächtigen getraut und ihren Blog der Welt zum ersten Mal präsentiert. Seitdem ist vieles passiert, wir haben neue Mittäter gefunden, eine Mittäterin arbeitet jetzt solo 😉 aber glücklicherweise verschwört sie sich ab und an auch noch mit uns und demnächst wird eine neue Mittäterin ihre Stimme auf…

„Schneeflocken sind schön!“

Mit diesem prägnanten, nichtsdestoweniger tiefsinnigen Ausspruch schlägt Hirsegang zu Wunderlich nachdenkliche Töne an, wenn es darum geht, uns vor die all zu beschäftigten Augen zu führen, wie wenig es doch eigentlich braucht, um ästhetische und eben einfach schön anzuschauende Perfektion geometrisch Gewachsenem – auch und gerade in den grauen und damit tristen Vorstädten! – zu…

Am Weltentag

 Heut‘ – genauer gesagt, wenn die Dunkelheit wieder fällt, werden Grenzen abermals verschwimmen und Übergänge aus ihrem Schlummer erwachen. Mitunter nicht weit von uns. Inmitten altehrwürdiger Gehölze, im Herzen gewachsener Felsen oder einen Meter über Ihrer Garage. Denn heut‘, an Samhain, schwindet die Grenze zwischen dem Hie und dem Jen. Heute treten sie nahebei zum…

Eckenfrust

Speichelberg, Mittwoch der 19. Mai irgendeines Jahres, exakt um 08:12:35 (MEZ) geht ein im Ort unbekannter Mann um ein Eck – und ist weg. Irritiert starren anwesende Speichelberger Trödler auf die Stelle, wo eben noch der Mann zu sehen gewesen war und die nun verwaist da liegt. Wer war der Fremde? Hatte er eine Geschichte?…