Keine Angst vor Fehlern

Micah Mortimer liebt die Regelmäßigkeit, die sein Leben strukturiert. Im Gegensatz zu vielen anderen Zeitgenossen, empfindet er keine Eintönigkeit dabei, jeden Morgen pünktlich um viertel nach sieben zu seiner Joggingrunde aufzubrechen, danach unter die Dusche zu springen und ein täglich gleiches Frühstück einzunehmen. Sein Auskommen bestreitet er zur Hälfte mit seinem kleinen Unternehmen, das Tech-Eremit…

Die Tage des Pandas

Bri und daslesendesatzzeichen aka Birgit haben Pandatage unabhängig voneinander gelesen, sich darüber ausgetauscht und was dabei rauskam findet ihr in ihrem ersten gemeinsamen Auftritt hier. Beworben wird Pandatage mit dem Hinweis auf einen von Nick Hornbys Romanen, dessen Verfilmung ich tatsächlich sehr liebe: „About a boy oder Der Tag der toten Ente“. Inhaltlich haben die…

Leerstellen füllen

Die ersten beiden Bände der grandiosen Old-Filth-Trilogie von Jane Gardam befassten sich mit der untadeligen Ehe von Eddie und Beth Feathers, in der – so die Gerüchteküche – noch ein Dritter eine Rolle spielte. Terry Veneering, der große Rivale von Eddie Feathers, der in „Ein untadeliger Mann“ und „Eine treue Frau“ immer mal wieder auftauchte,…

Ein Russe kommt selten allein – auch in Vermont

Was macht die Arbeit eines Sheriffs aus? Also nicht in einem Schwarz-Weiß-Western aus dem Jahre Dunnemal, sondern heute. Lucian Wing, amtierender Sheriff im ländlichen Vermont, würde sagen: Dinge passieren lassen zu können und zu versuchen, nichts so richtig aus dem Ruder laufen zu lassen. Denn wie er von seinem Vorgänger Wingate gelernt hat, kann man…