Perfektion

„Das war Mill Valley: Ein Traum, erdacht, um Achtjährige glücklich zu machen. Hätte man Nick erzählt, seine eigene Kindheit sei ein Traum gewesen, hätte er es womöglich geglaubt. All die gewaltigen Mammutbäume. Der nach Wald duftende Himmel. Der Berg, der am Ende der Miller Avenue aufragte, die baumbestandenen Zerklüftungen von perlmuttfarbenem Dunst verschleiert oder sein…

Männersache?

Weshalb begeben sich zwei Männer auf die Suche – oder sollte man besser sagen, auf die Jagd? – nach einem Tier, das weil es so selten ist, bereits geschützt werden muss? Weil sie es können? Weil sie prinzipiell eine starke Bindung an ihre Heimat, an die dortige Landschaft und vor allem an das Element, in…

Das Grinsen des Lisardo Queralt

Historischer Spionageroman, Spanien, Bürgerkrieg, rasant erzählt, eine Kombination von Steven Spielberg und Umberto Eco – so wird der neueste Roman von Arturo Pérez-Reverte beworben. Historische Romane bieten häufig viel Hintergrundwissen um die Zeit, die gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse, die den Rahmen für ihre Handlung geben. Spionageromane hingegen zeichnen sich eher durch die Fixierung auf den…

Werden wer man ist

Eine Zeit ist es nun schon her, dass ein Film ins Kino kam, der die Geschichte einer ganz ungewöhnlichen Frau erzählt: Lili Elbe nannte sie sich. Früher war sie Einar Wegener, Maler und mit seiner Frau Gerda (im Buch und Film heißt sie Greta, hier jedoch wird im laufenden ihr realer Name verwendet werden), ebenfalls…

Die schöne Seite des Scheiterns

George Watsky ist in Amerika ein Star der Rapper-Szene, Schauspieler, Lyriker, also einfach ein anerkannter Künstler. Dass so jemand nun sein literarisches Debüt mit dem Titel How to ruin everything – Wie man es vermasselt schmückt, klingt eher unglaubwürdig, im besten Fall kokett. Und ehrlich gesagt, die Geschichten, die Watsky hier erzählt, unterscheiden sich wahrscheinlich…

Wenn die Welt ihren Lauf nimmt

Es mag abgedroschen oder pathetisch klingen, aber es gibt Bücher, die sind so ganz, dass kaum etwas über sie gesagt oder geschrieben werden kann. Sprache greift in diesen Fällen zu kurz, Gefühle können nicht im entferntesten transportiert werden, obwohl diese Bücher genau dies schaffen: durch Sprache emotionale Räume und Atmosphäre bilden. Die Allgemeingültigkeit mit der…