Hängt ihn auf! – Hass im Netz

Der Autor und Kabarettist Klaus Oppitz, der eigentlich aus der Humorecke kommt, hat sich aus mehreren aktuellen Anlässen des sehr ernsten und brandaktuellen Themas Hass im Netz angenommen, fiktional ein paar Gedanken weitergesponnen und so einen sehr gut geschriebenen innovativen Beitrag in Form einer grandiosen Geschichte zu diesem Problem abgeliefert. Dem enorm frustrierten älteren Arbeitslosen…

Der Blick hinter fremde Wohnungstüren

Ich habe ja prinzipiell ein paar fundamentale Probleme mit Kurzgeschichten, erstens weil mir persönlich sehr oft der Raum für eine ausreichende Figuren- und Plotentwicklung zu eng ist, und zweitens, weil ich glaube, dass wenige Autoren diese Form des Schreibens richtig gut beherrschen. Eine ausgezeichnete, spannende Kurzgeschichte zu schreiben, finde ich fast herausfordernder, als einen Roman…

Von der Drogenparty zum Projekt gesellschaftlicher Aufstieg

Ich habe noch nie einen so punktgenauen, fast schon untertriebenen und Bescheidenheit heuchelnden Klappentext gelesen – der Roman ist genauso wie angekündigt nicht nur ein wilder, sondern einer der schrägsten kühnsten und abgedrehtesten Ritte durch die Berliner Szene quer durch die Jahrzehnte. Die extrem überzeichneten kuriosen Figuren in ihren Subkulturen erinnern mich ein bisschen an…

Von der Unmöglichkeit, vor sich selbst zu flüchten

Wer mich ein bisschen kennt, weiß, dass ich mit sehr dekonstruierten Texten, die wild zwischen Zeiten und Inhalten hin und herspringen und ungewöhnlichen stilistischen Sprachexperimenten im Medium Roman meist so gut wie gar nichts anfangen kann. Für mich persönlich ist das Medium Buch, insbesondere das Genre des Romans, ein sequentielles, was sich aus den medientypischen…

I will survive

Dieses Drama, das vom Autor in einem sehr außergewöhnlichen Setting platziert wurde, hat mich sehr positiv überrascht und ungemein berührt. Die dreizehnjährige Sal hat eine furchtbare Kindheit hinter sich und versucht, durch unterschiedliche psychologische Überlebensstrategien nicht komplett unterzugehen. Dabei hat sie konsequenterweise tatsächlich den Ausweg Survival-Training gewählt, ist mit ihrer Schwester Peppa von zu Hause…

Quer durchs historische Wien mit kleinen Kriminalfällen und gutem Essen

Immer, wenn ein neuer Krimi mit Kult-Ermittler und Inspector Joseph Maria Nechyba erscheint, jubilieren sowohl mein Herz ob der liebevoll gezeichneten Figuren, mein Magen ob der kulinarischen Köstlichkeiten als auch mein Hirn, weil es gar so gern durch das historische Wien um die Jahrhundertwende flaniert. Dieses Potpourri an Kurzgeschichten startet im Jahr 1873, als der…

Toxische Mutter-Tochter-Beziehungen und ihre Auswirkungen

Ich bin mittlerweile zu einem richtigen Fan von Amélie Nothomb mutiert, seitdem ich sie ungefähr vor zwei Jahren im Rahmen meiner Autorinnenchallenge entdeckt habe und schätze vor allem ihre relativ kurzen, knackigen und spannenden Psychogramme, die meist sehr treffend und punktgenau menschliches Wesen verschiedenster Art sezieren. Auch in ihrem aktuellen Roman spielt Nothomb erneut ihre…