Österreichischer Wirrwarr – GUUUT!!

Musst du lesen!!! (Muss ich gar nicht) Doch wirklich, dir entgeht etwas. (Habe ich schon so oft gehört) Nein der ist anders, ein Österreicher und ganz anders. (Ja das sind die Österreicher meistens) Aber der, der ist was Besonderes. (Na gut!)

Da ich ja eine ordentliche Jungfrau vom Sternzeichen aus bin, habe ich natürlich erstmal geschaut in welcher Reihenfolge die Brenner Romane von Wolf Haas zu lesen sind. Okay. Und los! Das Cover hat so was Schönes expressionistisches. Zwei erfrorene Menschen. Nun der Anfang führt uns erstmal nach Amerika. Bzw. die Sicht von Amerika. Musst du dir vorstellen, Amerika ist der Nabel der Welt. Und Zell? Ja Zell ist so ein Fliegenschiss. Liegt auch in Europa. Woanders als Amerika. Aber dort, ja dort, sind zwei Amerikaner gestorben. Gibt’s nicht!!! Doch, sag ich Dir!! Saßen im Lift die ganze Nacht. Und als morgens der Liftwärter den Lift einmal durchlaufen ließ, saß das Eis-Pärchen darin. Zwei wirklich reiche Amerikaner. Nur was haben die mit dem verschlafenen österreichischen Städtchen zu tun?

Und der Brenner, der sollte das lösen, das Krimirätsel. Der war vorher bei der Polente, hat dann mit Mitte vierzig gekündigt. Ganz schön mutig der Brenner. Ich sag dir, der hat aber auch kein Kind, kein Rind. Kann man mal so was machen. Und dann war er eben als Privatdetektiv in Zell. Und das war ziemlich verzwickt die ganze Sache, kann ich dir sagen.

„Der Detektiv gehört aber eigentlich nicht zu Zell. Der ist natürlich nur wegen der Liftgeschichte dagewesen. Die beiden Amerikaner sind Ende Dezember am Sessellift in Zell erfroren. Und Anfang September ist der Detektiv immer noch dagewesen.“

Ja, das ist der Brenner. Der hat da in seinem Hotelzimmer gehockt und hat die ganzen Wochen und Monate nichts herausgefunden. Die Zeller können aber auch stur sein. Ich sag dir, so ein Zeller hält zusammen, der erzählt einem Dahergelaufenen nicht gleich seine Lebensgeschichte. Aber der Brenner ist auch stur, natürlich hat der gefragt, aber der ist auch einfach dageblieben und hat geschaut was so passiert. Naja, so richtig weiß ich eigentlich nicht, was für eine Methode der gehabt hat.

„Jetzt nicht, dass du mich falsch verstehst, weil heute immer so viel über die Methode geredet wird. Dem Brenner seine Methode ist es natürlich gewesen, dass er sich den ganzen Kleinigkeiten gewidmet hat, also dass er da keine Unterschiede gemacht hat, quasi wichtig oder un-. Aber das ist ja nicht richtig eine Methode gewesen. Das war ja nur, weil der Brenner einfach so gewesen ist und gar nicht anders gekonnt hätte.“

Und dann hat sich plötzlich einfach durchs Denken alles gefügt. Weil natürlich ist das so, dass wenn du nichts anderes tust dir plötzlich so vieles klar wird. Durchs sinnieren. Oder einfach mal ruhig dasitzen. Wer kann das denn heute noch. Der Brenner, sag ich dir, der kann das.

„In der Kirche ist der Brenner ins Sinnieren gekommen, in den letzten zwanzig Jahren ist er nicht öfter als zwei- oder dreimal in der Kirche gewesen. Er hat sich jetzt an die erste Hochzeit seiner Schwester erinnert, die hat einen Angeber geheiratet, der hat bei der Hochzeit einen weißen Anzug angehabt, natürlich bald Scheidung, was soll ich dir erzählen. Und dann vor zweieinhalb Jahren natürlich das Begräbnis seines Kollegen Schmeller, der ist bei einem Bankraub in, in, in, wo ist das jetzt gewesen, da ist er ums Leben gekommen. Und zwar durch einen Halsschuss aber das ist ein saublöder Zufall gewesen, da haben beide Pech gehabt, der Schmeller und der Bankräuber, weil der hat in die Luft schießen wollen, das war klar.“

Und am Ende – ach lest doch selber. Und gleich die anderen Bände danach, denn der Haas hat auch Zeit und natürlich weitergeschrieben.

Wer bis hierhin durchgehalten hat, hält auch die köstlichen 150 Seiten des Erstlings von dem österreichischen Autor Wolf Haas durch. Auch für nicht-Österreicher ein Genuss. Steinfest schafft es noch seine roten Fäden zusammen zu führen. Haas lässt dich mit einem Wollknäuel voller Enden zurück. Ein mit schrulligen Personen gefüllter lesenswerter Krimi.

 

Auferstehung der Toten von Wolf Haas ist 2000 im Rowohlt Verlag als Taschenbuch erschienen. Nähere Infos zum Buch über einen Klick auf das Cover im Beitrag oder auf der Verlagsseite.

Advertisements

3 Gedanken zu “Österreichischer Wirrwarr – GUUUT!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.