Immerwährende Werte für Damen und Ritter

9783462315837_5[1]In einer Welt, in der virtuelle Figuren wie Pokémons, die man real jagen und sammeln kann – so man ein Smartphone besitzt – und sich wahre Menschenmassen mehr Gedanken darum machen, solch ein Wesen zu erhaschen, als darum, was sonst so in der Welt passiert, ist wohl die Endstufe des Systems „Brot und Spiele“ nahe. Wäre da nicht gerade im Nebenzimmer ein fast 8jähriger Krümel, könnte ich solche Strömungen vielleicht mit einem buddhistischen Achselzucken abtun und wäre einfach angewidert. Da dieser bald Achtjährige aber glücklicherweise in unserem Leben real existiert, fragen wir uns von Zeit zu Zeit, wie bitte, soll man ihm unter solchen äußeren Einflüssen, die man nicht wirklich von ihm fernhalten kann, die eigenen Werte und Regeln für ein aufrechtes Leben vermitteln?

Ethan Hawke, seines Zeichens vierfach oscarnominierter Schauspieler, hatte wohl ähnliche Gedanken. Allerdings fiel ihm eine wunderbare Geschichte ein, die seinen vier Kindern zeigen sollte, wie er über ein aufrechtes Leben denkt und was ihm wichtig ist. Ein wahrer Glücksfall für uns Leser.

Hawke packt eine Liste von 20 Regeln für die substantiellen Fragen des Lebens in eine bemerkenswerte Rahmenhandlung. Der Liste vorangestellt ist eine von ihm unterzeichnete Erklärung, die Liste beziehungsweise der Brief, der diese enthält, sei in den 1970er Jahren auf der Familienranch in Ohio gefunden, danach gesäubert, rekonstruiert und aus dem kornischen übersetzt sprachlich von ihm so adaptiert worden, dass der Ton der angeblichen Entstehungszeit um 1483 herum getroffen und trotzdem der heutigen Zeit angepasst sei. Ein Kunstgriff? Wer weiß.

Die einzelnen Kapitel, in die der von einem gewissen Sir Thomas Lemuel Hawkes am Vorabend einer wichtigen Schlacht an seine vier Kinder verfasste Brief eingeteilt ist, beinhalten kurze Gleichnisse oder Geschichten nicht nur über Themen wie Demut, Stolz, Freundschaft, Mut, Haltung oder Dankbarkeit.

„Die einzig kluge Antwort auf das andauernde Geschenk des Lebens ist Dankbarkeit.“

Hinter und in all diesen Geschichten steckt eine weitere Ebene, die seither wichtig schien. Nur scheint diese verschüttet. Durch zu viel Ablenkung, ein zu komplexes Leben, die Widrigkeiten des Alltags oder was auch immer. Das mag alles gelten. Doch eine Änderung an den Tatsachen wird dadurch nicht erwirkt. Änderungen werden nur durch Taten erreicht. Doch auch Änderungen können Furcht entfachen. Furcht per se ist nichts schlimmes, denn “ … sie ist eine mächtige Kraft, die uns daran erinnert, bewusst, wachsam und aufmerksam zu sein. Furcht ist die Dunkelheit, Mut ist das Licht. Furcht ist der Ruf, Mut ist die Antwort.“ und wenn der Mut für einen selbst nicht ausreicht, dann muss man die Furcht manchmal für jemand anderen überwinden. Doch übereilen sollte man nichts. Geduld ist hier der Schlüssel, denn

„So etwas wie die Gelegenheit, die nicht mehr wiederkommt, gibt es nicht. Ein eiliger Verstand ist ein verwirrter Verstand; er sieht und hört nicht gut; er sieht was er sehen will, oder hört, was zu hören er fürchtet, und verpasst vieles. Ein Ritter macht die Zeit zu seinem Verbündeten. Es gibt einen Moment zu handeln, und mit klarem Verstand ist dieser Moment offensichtlich.“

Was neben den wahren Werten, die Hawke hier so charmant und gänzlich ohne moralischen Zeigefinger in den Raum stellt, so sehr begeistert, ist deren über die Zeiten hinweg bestehende Gültigkeit und die Tatsache, dass der Autor die Damenschaft explizit mit in seine Ausführungen einbezieht. Gleich zu Beginn wird ein Menschenbild klar, das einen großzügigen, helfenden, verantwortungsvollen, der Gemeinschaft dienenden, aufmerksamen, mutigen und demütigen Menschen im Mittelpunkt sieht, gleich welchen Geschlechts. Komplettiert werden die einzelnen Kapitel durch ihnen vorangestellte zauberhafte Zeichnungen.

Ein kleines, sehr schön gestaltetes Buch, das immer griffbereit liegen sollte, wenn die Welt da draußen mal wieder zu abgedreht wird und ein bisschen Regelwerk nicht schaden kann – handlich genug, um es ohne Probleme mit sich führen zu können. Ein wunderbares Mitbringsel nicht nur für angehende Ritter und Damen.

Buchdetails

  • Aktuelle Ausgabe : 11. August 2016
  • Verlag : Kiepenheuer & Witsch
  • ISBN: 978-3-462-04933-6
  • Leinen gebunden, mit Lesebändchen: 192 Seiten

 

 

 

 

 

Advertisements

6 Gedanken zu “Immerwährende Werte für Damen und Ritter

  1. Liebe Bri, gerade folge ich Birgit von Sätze und Schätze auf ihren Bummeleien durch meine alte Heimatstadt, und da finde ich – einmal durch die Büsche geschaut – diesen Schatz hier, oder besser diese Schatztruhe. Die Gespräche über die Vermittlung wahrer Werte an Krümel kommen mir sehr bekannt vor. Und da mein kleiner Entdecker je nach Gemütslage gerne Ritter werden würde (oder Archäologe oder…) freue ich mich darüber, dass Ethan Hawke mir hier eine schöne Vorlage liefert. Herzlichen Dank für die schöne und wertvolle Vorstellung. Lieben Gruß, Peggy

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Peggy – danke für das Lob, es freut mich sehr!! Ja, schwierige Zeiten für alle, gerade für Eltern, die ihre Kinder rüsten wollen für das Draußen, das manchmal doch auch uns das Fürchten lehrt. Du bist also Berlinerin. Waschecht, sozusagen 😉 Ich bin ja nur zugezogen, aber es lässt sich gut leben 😉 Liebe Grüße zurück, bis bald, Bri

      Gefällt mir

  2. Das ist mal wieder ein besonderer Buchtipp, liebe Bri – und Mr. Hawke (oder der angebliche Ritter) hat gesunden Menschenverstand (siehe verpasste Gelegenheiten). Ich hab vor Jahren mal einen Band mit Erzählungen von ihm gehabt und jammere immer noch, dass ich sie weggegeben habe – ich fand sie einfach schön. Wieso muss ich jetzt eigentlich bei Hawke an Redford denken 🙂 ?

    Gefällt 1 Person

    • Ähem, wie Hawke – Redford 😉 Hellsehrische Kräfte auch noch? Dann guck mal morgen noch mal vorbei, dann sparst Du Dir vielleicht einen weiteren Gang in die Buchhandlung und kannst gleich zwei Bücher dort abholen ;)) Erzählungen, echt. Ich habe nur gesehen, dass jetzt bei Kiwi – ich meine gleichzeitig mit den Regeln – zwei Romane in TB Ausgabe erscheinen. Die Finger jucken schon arg …

      Gefällt mir

    • Ja, ein ganz schlauer – ich bin auf den Trick echt reingefallen und mir immer noch nicht sicher, ob da nicht ein Körnchen Wahrheit dran ist 😉 Bin gespannt auf Deinen Eindruck …

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s