Perfides Verwirrspiel

Borgias„Technologie ist der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand gelangt zum Licht außer durch sie. Algorithmen sind die neue DNA, und dies ist auch gut so, denn heute gewinnen die Schnellen das Rennen und die Starken den Kampf, Zeit und Zufall gelten für sie nicht.“

Das ist das Lebensprinzip von Ariel Panek, Professor für Informatik an der Universität von Boston. Kommunikation ist ein wichtiger Faktor in der heutigen Zeit. Ohne die moderne Informatik und die aktuelle Hardware, Smartphones, schnelles Internet, ist, für die meisten Menschen in der westlichen Welt, das Leben schon fast nicht mehr vorstellbar. E-Mails, Social Media, Nachrichten, eine schnelle Erreich- und Verfügbarkeit ist in der Arbeitswelt ein Muss. Das Leben vor 30 Jahren ist nicht mehr nachvollziehbar – wie haben wir das damals nur gemacht? Nicht verbunden, nicht erreichbar? Das sind nicht fassbare Zustände, doch genau dies passiert Ariel Panek, als er in London am Flughafen strandet. Alle Flüge gestrichen, alle Hotels voll, von einem zwielichtigen Taxifahrer wird er in ein entferntes Hotel, The Cliff, gefahren. Doch auf dem Weg ins Hotel, kein Internet, kein Handyempfang.

„Jetzt sehnte sich Ariel Panek nach einer Marmornen Lobby und einem Burger. Er wollte Chrom, schwarzes Leder, Rauchglas, Halogenleuchten, uniformierte Keller, gedämpfte Musik im Hintergrund. Das war seine selbstgewählte Norm. Die lingua franca der erträglichen Menschheit. Denn nichts davon kam ihm zu nahe.“

Was ihn nervös macht: Er hat keine Verbindung zu seiner Geliebten Zeva Feely, mit der er sich in Amsterdam zu einem Stelldichein treffen will. Diese ist wegen der fehlenden Nachrichten von ihm, etwas irritiert und verunsichert. Ariel ist gleich im Hotel, da wird es doch WLAN geben – doch weit gefehlt, weder Empfang noch Internet, nur eine skurrile Gesellschaft logiert dort. Die Lage wird immer hoffnungsloser. Nach einigen Unterhaltungen mit den Gästen bekommt er mit, dass ein Gast an einer bestimmten Stelle im Hotel Empfang hat.

„Sollte Leonards Gerät Empfang haben, würde er es als Hotspot nutzen können und sein Leben mit einem Schlag updaten können: Anrufe, SMS, E-Mails, SocialMedia, alles innerhalb von 10 Minuten.“

Doch der Abend ist noch nicht zu Ende und was nun folgt, hätte sich unser logisch denkender Held nie, nicht in seinen wildesten Träumen, vorstellen können.

DBC Pierre führt den Leser mit dem vorliegenden Roman an der Nase herum. Seine Gedanken und Beobachtungen über Kommunikation sind fein und geschliffen, seine beiden Hauptcharaktere sind gut getroffen. Doch so ganz weiß man nicht, wohin das führen soll, ist dies nun ein Buch über verlorene Kommunikation, kommt es zu einem Mord, wird dies ein Kriminalroman? Mit fortlaufender Handlung dreht das Buch immer mehr in die Mystery-Geister-Thriller Ecke ab und kommt zu einem unbefriedigenden Ende. So bleibt ein unentschlossenes Buch, was die Aussage angeht, aber eine ansonsten amüsante literarische Zwischenmahlzeit.

Buchdetails:

  • Aktuelle Ausgabe : 14. März 2016
  • Verlag : Blumenbar
  • ISBN: 978-3-351-05026-9
  • Gebunden: 224 Seiten
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s