Sehnsucht ist der Motor

Fitzgerald_Pfirsiche_01.inddF. Scott Fitzgerald ist für mich persönlich der Meister der Meister – sein Gatsby und Zärtlich ist die Nacht sind meine Bibeln, die ich überall hin mit mir schleppen würde, auch wenn sie Tonnen wögen. Natürlich springe ich auf jede Neuerscheinung, jede wiederentdeckte Geschichte, die ich noch nicht kenne an. Als ich eines wunderschön gestalteten kleinen Büchleins aus dem Aufbau Verlag mit dem glückverheißenden Titel Die Strasse der Pfirsiche ansichtig wurde, war klar: Das muss ich lesen. Ich habe es getan und das mit dem größten Vergnügen!

Die Straße der Pfirsiche erzählt nicht fiktiv, sondern sehr real von einer Reise in die Heimat Zeldas. Ganz spontan macht sich DAS Glamourpaar der Roaring Twenties im eigenen Auto auf nach Alabama. Nur dort gibt es die heiß geliebten und schmerzlich vermissten Biscuits und Pfirsiche. Und ein wenig Luftveränderung und Abwechslung kann nicht schaden. Gepackt ist schnell, der Expenso – liebevoll und etwas überraschend als Rolling Junk (fahrender Schrotthaufen) bezeichnet – rollt los und schon an der ersten Tankstelle wird klar, die Reise wird nicht ohne Zwischenfälle vonstatten gehen …

Obwohl die Zwischenfälle, die Fitzgerald mit Zelda erlebt durchaus dramatischen Charakter haben, bekommen diese durch den wie immer sprachlich ausgefeilten Stil und die doch recht amüsant dargestellten Situationen häufig einen absurden, grotesken, geradezu loriotesken Anstrich. Wer sich jemals in jungen Jahren – und Fitzgerald und Zelda waren mit 23 und 19 Jahren sehr jung, als sie diesen spontanen Roadtrip unternahmen – auf eine Reise begeben hat, der weiß, was alles schief gehen kann.

Reifenpannen, Achsbrüche, Geldnot … nichts lassen die Fitzgeralds aus und doch bleiben sie immer zuversichtlich, ihr Ziel zu erreichen. Der Motor ist die Sehnsucht, die Sehnsucht nach dem Geschmack der ausgesucht köstlichen Biscuits und Pfirsiche und um diese Sehnsucht stillen zu können, lohnt es auch Spott und Häme der Landbevölkerung auf sich zu nehmen.

Auch in diesem kurzen Text zeigt sich Fitzgeralds große Kunst in außergewöhnlichen Bildern. Ergänzt wird seine Geschichte durch Fotos, die die Reise wunderbar illustrieren. Der Anhang enthält neben einem Essay von Zelda Fitzgerald, ein Interview mit den beiden und zudem sehr hilfreiche Anmerkungen, die dem heutigen Leser die vielfältigen Verweise des Meisters verständlicher machen.

Der einzige „Fehler“ dieses wahren Kleinods, das in jedes Bücherregal eines jeden Fitzgerald – Liebhabers gehört ist seine Kürze. Aber dafür ist es ein dünnes Büchlein, das man zusätzlich zum Gatsby und  Zärtlich ist die Nacht auch noch mitnehmen kann … vorzugsweise auf eine spontane Reise.

Buchdetails

  • Aktuelle Ausgabe : 12.10.2015
  • Verlag : Aufbau Verlag
  • ISBN: 978-3-351-03612-6  
  • Gebunden, 157 Seiten

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s