Aus dem Leben und über die Liebe

Reich_24766_MR.inddKamerafrau Ada ist vom Vater ihrer Tochter Fanny, dem Ägypter Farid, geschieden. Ein wenig orientierungslos versucht sie, die Erziehung der Tochter zu meistern, fühlt sich oft unzulänglich. Sie sieht, wie unkompliziert Farid mit Fanny umgeht und hat das Gefühl, dass ihr genau dieser ungezwungene Umgang mit der Tochter nicht gelingen will. Beruflich ist sie gezwungen, Jobs anzunehmen, die ihr keinen Spaß machen, sie muss Fanny und sich ernähren. Gerade ist sie an einem Theaterprojekt beteiligt, das wahre Szenen aus den Familien der am Projekt Beteiligten kunstvoll auf die Bühne bringen will, was sich als nicht einfach erweist. Während sie verschiedene Männerbekanntschaften hat, hat Farid eine neue Freundin, die ganz anders ist als Ada, eine bodenständige, vernünftige Kulturwissenschaftlerin. Zwar sind Ada und Farid getrennt, aber zwischen ihnen herrschen längst keine klaren Verhältnisse.

Sira ist Farids Schwester. In Deutschland aufgewachsen und zu Hause, reist sie nach Ägypten und gerät in die Wirren des Arabischen Frühlings. Hier keine „richtige“ Deutsche, muss sie in Ägypten deutlich machen, dass sie eine von ihnen ist: Es kommt nicht in Frage, den Demonstrationen fern zu bleiben, sie muss ein Zeichen setzen, obwohl man dort trotzdem von ihr denkt, dass sie nicht versteht, was in Ägypten wirklich abläuft. Wo gehört sie wirklich hin? Daran, bald zu heiraten, hat sie kein Interesse, auch wenn das Thema von ihren Tanten immer wieder an sie herangetragen wird.

Der schmale Roman „Die Nächte an ihrer Seite“ von Annika Reich zeigt dem Leser Ausschnitte aus dem Leben dieser beiden Frauen und aus dem derer, die ihnen nahe sind. Trotz der geringen Seitenzahl ist der Roman dabei eindringlich und geht in die Tiefe. Reich beschränkt sich auf wenige Schauplätze und Begebenheiten. Ihre Sprache ist klar und dennoch kreativ und voller Wendungen. Zudem hat sie Protagonisten mit Ecken und Kanten erschaffen, die authentisch wirken.

Den Kapiteln um Ada und Sira sind kurze Begebenheiten zwischengeschaltet, sogenannte „Reigen“: In Adas Nachbarschaft arbeitet ein Paartherapeut, und Ada filmt heimlich die Paare, die über den Hinterhof zu ihm gehen. Wir lesen davon, wie sie sich verhalten, als sie hineingehen und wie sich ihr Benehmen verändert hat, als sie nach einer Stunde wieder herauskommen. Die Leerstelle, die Stunde dazwischen, bleibt im Dunkeln. Kurze Schlaglichter sind das nur, und doch Situationen wie aus dem Leben.

So ist Reichs Roman eine Geschichte aus verschiedenen Teilen, wobei alles miteinander zusammenhängt und sich schlüssig ineinander fügt. Antworten muss der Leser selbst finden, eher scheint es darum zu gehen, sich von der Geschichte mitreißen oder – vielleicht passender ausgedrückt – sich mitnehmen zu lassen und vor allem Ada in ihren inneren Nöten und Sorgen zu begleiten. Ein kleiner, feiner Roman, der nachdenklich macht und das Lebensgefühl seiner Protagonisten (und möglicherweise auch das seiner Leser) im Kern trifft.

 Buchdetails

  • Aktuelle Ausgabe: 23. Februar 2015
  • Verlag: Hanser Verlag
  • ISBN: 978-3-446-24766-6
  • Fester Einband: 224 Seiten
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s