Mit dem Lauf der Sonne

Sunwise turnZwei Frauen in New York brauchen eine Aufgabe, 1916 findet die eine von beiden die Lösung: wir eröffnen eine Buchhandlung. Lesen bildet, Bildung ist wichtig. Amerika hat zu wenige Buchhandlungen. Ein wirtschaftlich riskantes, wenn nicht sogar reines Verlustgeschäft wird prophezeit. Ohne Werbung sei da sowieso nichts zu machen.

Diese gutgemeinten Ratschläge aber lassen immer eines ausser Acht: diese Buchhandlung soll keine gewöhnliche werden, sie soll nicht den Mainstream-Geschmack bedienen, sondern die Bücher an den Leser bringen, die die beiden als unabdingbar für jede gutsortierte Bibliothek halten.

Alleine die Farben, die für die Gestaltung des Ladengeschäftes ausgewählt werden, sind richtungsweisend. Eine neue, moderne Buchhandlung unter einem ungewöhnlichen Namen und in ungewöhnlicher Umgebung, aber traditionell „mit dem Lauf der Sonne – sunwise turn“ betrieben. The Sunwise Turn wird zum Anlaufpunkt der unterschiedlichsten Menschen. Die beiden Buchhändlerinnen lernen, was es heißt, ein Geschäft zu führen und lassen sich trotzdem nicht von ihrem Weg abbringen. Hier werden nicht nur Bücher verkauft sondern ganze Programme, Bibliotheken zusammengestellt. Zu einzelnen Themen werden Listen erstellt. Ganz aktuell zu Ende des 1. Weltkrieges zum Beispiel „Den Krieg verstehen – 16 Bücher“.

Zu Weihnachten werden die Verpackungen der Bücher von befreundeten Künstlern gestaltet. Die Päckchen selbst zieren – mit Namen versehen – das Schaufenster. Manch ein Kunde erwägt solch ein Päckchen zu kaufen, ohne den Inhalt zu kennen. All die neuen, frischen Ideen werden gerne aufgegriffen und die Kundenzahlen und Umsätze erhöhen sich mit den Jahren. Neben Büchern werden auch Kunstgegenstände nicht nur von befreundeten Künstlern ausgestellt und verkauft – und nebenbei die dazugehörigen Konzepte und Vorstellungen.

Schon alleine die Tatsache, dass zwei Frauen gemeinsam eine Buchhandlung eröffnen, stellt zu der damaligen Zeit, als auch in den USA die Frauen noch kein allgemeines Wahlrecht besaßen, eine Neuerung dar. Madge Jenison lässt die Buchhandlung mit vielen kleinen Anekdoten zu Büchern, bemerkenswerten Mitarbeitern und im Gedächtnis gebliebenen Kunden sehr plastisch vor dem geistigen Auge des Lesers erstehen. Viele Kleinigkeiten, die ein rundes Bild von den beiden Buchhändlerinnen und ihrem Traum, der ein Ziel wurde, erschaffen.

Jeder der schon einmal beruflich in diesem Bereich – sei es im Buchhandel oder im Verlag – zu tun hatte, wird staunen, wie wenig sich dort seit 1916 verändert zu haben scheint. Zwar unterscheidet sich der Buchhandel in Deutschland von dem in den USA sicherlich nicht nur wegen der glücklicherweise noch geltenden Buchpreisbindung, dennoch hat man bei der Lektüre ständig das Gefühl, das alles sehr gut zu kennen. Ein Buch für alle, die sich mit Büchern und deren Vermittlungskraft auseinandersetzen und die Leidenschaft haben, dieses an andere weiterzugeben.

Diese wunderbare wahre Geschichte kann man jetzt auch wieder in einer neuen, edel gestalteten Ausgabe der Edition Ebersbach, einem Verlag, der nicht den Mainstream bedient und von einer Frau geleitet wird, käuflich erwerben – beim eigenen Buchhändler des Vertrauens. Eine Anschaffung die in jeden bibliophilen Haushalt gehört. Da gibt es keine Wiederrede!

Buchdetails

  • Aktuelle Ausgabe: Februar 2014
  • Verlag: Edition Ebersbach
  • ISBN: 978-3-86915-082-6
  • Halbleinen:  160 Seiten
Advertisements

2 Gedanken zu “Mit dem Lauf der Sonne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s